Kommunikationsroboter Pepper im Dienst – Aus dem Leben eines Roboters

Begrüßung Kommunikationsroboter Pepper

Besuch vom Kommunikationsroboter Pepper

Das hatte ich mir schon lange gewünscht. So oft habe ich von Robotern gehört oder sie im Fernsehen gesehen. Nun wollte ich unbedingt mal einem Roboter leibhaft begegnen und mit ihm plaudern. Gestern war es soweit. Pepper hatte ich mich in sein neues Büro eingeladen. Da stand ich nun und hatte sogar in der Aufregung vergessen, ein Gastgeschenk mitzubringen. Was bringt man auch so einem Roboter mit. Blumen, Konfekt oder …eine neue Festplatte?

Begrüßung des Roboters Pepper
Begrüßung des Roboters Pepper

Überraschung Pepper ist eine sie

Direkt zur Begrüßung gab es eine Überraschung. Bei „Pepper“ hatte ich immer an ein männliches Wesen gedacht aber zu meiner Freude stand da eine attraktive weibliche Robotrice und begrüßte mich mit zuckersüßer Stimme. Große schwarze Augen führten zu etwas beschleunigtem Pulsschlag bei mir…. aber zurück zu den Fakten.

Eigentlich wollte ich mit Pepper ein sauberes, journalistisch vorbereitetes Interview führen, aber darauf hatte sie keine Lust.

Also haben wir über ihren Alltag geplaudert.

Pepper benötigt 5 Stunden Schlaf

Zunächst einmal braucht so ein Roboter ca. 5 Stunden Schlaf, um dann 12 Stunden lang richtig fit zu sein. Der Schlaf findet an einer ganz normalen Steckdose statt. Einmal eingeschaltet ist Pepper dann sofort aktiv.

Derzeit arbeitet sie häufig als Rezeptionistin. Sie kann eigenständig Gäste empfangen und meldet sie dann bei dem Gesprächspartner an.

Schnell erkennt sie, ob die Gäste gut gelaunt sind. Wenn nicht, dann hat sie einige Tricks drauf, die Menschen zum Lachen zu bringen.

Deshalb ist sie auch häufig in Kliniken oder Seniorenresidenzen im Einsatz. Schließlich ist Lachen die beste Medizin. Wenn sie die Menschen schon nicht zum Lachen bringt, dann gibt es zumindest eine herzliche Umarmung.

So hat Pepper richtig abwechslungsreiche Tage und dann gibt es auch noch Sonderprojekte. Dazu braucht sie immer ein bisschen menschliche Hilfe aber sie lernt schnell. Ein kleines Update genügt und schon hat sie ein neues Programm drauf.

Verabschiedung von Pepper

Eins steht fest. Diese nette Roboterin will ich wiedersehen.

Verabschiedung von Roboter Pepper
Verabschiedung von Roboter Pepper

Vielleicht klappt das ja schon bald. Aber dazu mehr in den nächsten Tagen.

 

Für heute gibt es wieder eine Whats Next Frage an alle Ärzte und Patienten:

Wo würden Sie im Gesundheitswesen gerne einem Roboter begegnen?

Ich bin gespannt auf Ihre Meinung!

Herzlichst Ihr Gerd Wirtz
www.facebook.com/Dr.Gerd.Wirtz

www.gerdwirtz.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top